• Sebastian Wieschowski

Spektakulärer Diebstahl: Seltene Medaille in Leipzig gestohlen


Eine seltene Silbermedaille wurde am Freitag aus der Schaufensterauslage eines Leipziger Auktionshauses entwendet. Bei dem gestohlenen Stück handelt es such um eine Silbermedaille, welche Friedrich August I. den Starken (1694-1733) zeigt. Die Silbermedaille ist auf das Jahr 1697 datiert und wurde auf seine Krönung zum König von Polen in Krakau ausgegeben. Die Medaille zeigt ein belorbeertes und geharnischtes Brustbild nach rechts mit umgelegtem Mantel sowie ein bekröntes und verziertes vierfeldiges Wappen (Polen/Litauen), in der Mitte der Wappenschild von Kursachsen, unten gekreuzte Palmenzweige. Die Medaille hat einen Durchmesser von 44,1 mm und ein Gewicht von 58,22 Gramm. Der Wert wird auf 12.500 Euro geschätzt. Die Medaille war der Blickfang in der Ausgabe des Auktionshaues in der Leipziger Innenstadt. Wie die Polizei Sachsen mitteilt, betreute ein Mitarbeiter zu jener Zeit das Geschäft und nutzte die kundenfreie Zeit für notwendige Kalkulationen. Als er aber das Glöckchen an der Tür schellen hörte, bat er die eintretenden Männer um einen Augenblick Geduld. Just diesen nutzten aber die Diebe, um die Medaille in ihren Besitz zu bringen. Als der 29-Jährige kurz darauf erneut das Glöckchen schellen hörte, trat er sofort in den Geschäftsraum und sah noch, wie die beiden jungen südländisch aussehenden Männer den Laden verließen. Zu der Zeit ging er davon aus, dass diese nur kurz im Laden geschaut hatten und widmete sich den Kunden am Verkaufstisch, die eine Bestellung abholen wollten. Als jene das Geschäft verlassen hatten, ging der 29-Jährige wieder zum Büro zurück und entdeckte auf dem Boden zwei Beschreibungskärtchen von der Silbermedaille aus der Sachsen-Kurlinie von Friedrich-August I., die in der Schaufensterauslage hinter Plexiglas aufbewahrt wurde. Der sofortige Blick in die Auslage bestätigte unmittelbar seine Befürchtung: Die Silbermedaille des Prägejahres 1697 im Wert von 12.500 Euro war aus dem aufgeklappten Samtetui verschwunden, die Schaufenster herübergeschoben. Die Polizei wurde umgehend informiert, doch die Münze ist verschwunden und von den Tätern fehlt jede Spur. Die zwei gesuchten Männer werden mit "südländischem Aussehen" beschrieben, sie sollen etwa 25 Jahre alt und schlank sein. Hinweise erbittet die Leipziger Kripo über die Anschrift Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666.

#Medaillen #Europa