• Helmut Kahnt

Für 2017 geplante 20-Euro-Münze – 50 Jahre Deutsche Sporthilfe


Die Bundesregierung hat am 14. September 2016 beschlossen, eine 20-Euro-Gedenkmünze „50 Jahre Deutsche Sporthilfe“ prägen zu lassen und im Mai 2017 auszugeben. Damit wird die 1967 gegründete Stiftung Deutsche Sporthilfe gewürdigt, die erfolgreichste private Förderinitiative im europäischen Sport.

1. Preis und Ausführung Adelheid Fuss, Geltow

In der Begründung der Jury für die Entscheidung heißt es:

„Die Deutsche Sporthilfe ist seit 50 Jahren Förderer von sportlichen Talenten, Spitzensportlern und sportlichen Vielfalt. Der Entwurf greift das Laufen als die klassische Sportart auf. Er zeichnet sich durch eine sehr harmonische Gestaltung beider Münzseiten und die besonders filigrane Ausarbeitung aus. Die Lebendigkeit und Dynamik des Sports zeigt sich in dem rosettenhaften Aufbau der Läuferdarstellung. Die offene Typografie paßt dieses Relief sehr gut in das Münzrund ein. Das Thema wird durch die insgesamt hervorragende Gestaltung gekonnt in Szene gesetzt. Der würdige Adler und die Europa-Sterne sind gut miteinander verbunden. Die Schrift rahmt die Wertseite in überzeugender Weise ein.“

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, das Prägezeichen „D“ des Bayerischen Hauptmünzamtes, München, die Jahreszahl 2017 sowie die zwölf Europa-Sterne. Zusätzlich ist die Angabe „SILBER 925“ aufgeprägt.

Nachrücker Michael Otto, Rodenbach

Die Bildseite ist geprägt vom Eindruck der Dynamik. Durch die diagonale Position des Sportlers wird ein Sprint durch die Stadionkurve assoziiert. Der Körper des Athleten ist realistisch dargestellt und in seiner Durchtrainiertheit fein ausmodelliert. Die Verwirbelungen im Hintergrund unterstreichen die Anmutung von Tempo.

Die Wertseite ist rundfüllend, aber doch klar strukturiert. Die Darstellung des Adlers in seiner Körperspannung und mit den aufgefächerten Schwingen verweist formal auf die Aussage der Bildseite.

Die Bildidee sowie die konsequente, prägnante Darstellung von Bild- und Wertseite überzeugten die Jury.

1. Preis Jordi Truxa, Neuenhagen

Der digitale Entwurf der Bildseite zeigt eine nicht näher definierte laufende Person in einer Arena. Scherenschnittartig wurden die Elemente inszeniert, wobei die Körperlichkeit durch blattähnliche Wölbungen und durch Licht-Schatten-Reflexe erreicht wurde. Von der Jury wurden insbesondere die Größe und Anordnung der Jahreszahl und die Richtung des Läufers kritisiert. Das Spiel mit blattähnlichen Gestaltungselementen setzt sich in der Adlerfigur fort. Die ausgeglichene Typografie und die Setzung der Europa-Sterne lassen beide Seiten gut harmonieren.

Die vertiefte Randschrift lautet:

LEISTUNG. FAIRPLAY. MITEINANDER.

Die 20-Euro-Münzen sollen in den beiden Prägequalitäten Stempelglanz und Spiegelglanz in einer Legierung von 925 Tausendteilen Silber und 75 Tausendteilen Kupfer hergestellt werden. Sie haben einen Durchmesser von 32,5 mm und eine Masse von 18 g.

Die Münzen in der Prägequalität Stempelglanz werden zum Nennwert (20 Euro) über die Deutsche Bundesbank in den Verkehr gebracht. Die Ausgabe der Münzen in der Sammlerqualität Spiegelglanz erfolgt zu einem über dem Nennwert liegenden Verkaufspreis. Die Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland (VfS) wird über den genauen Preis und die konkreten Bestellmodalitäten rechtzeitig vor Ausgabe der Münze informieren.

#Deutschland #Münzen #Europa