• Helmut Kahnt

Abendmahlspfennig, Kommunionsmünze


Von einer Kirchengemeinde ausgegebene Blei- oder Zinnmarke (selten auch Bronze), die zur Teilnahme am Abendmahl berechtigte. A. verwendeten z. B. kalvinistische Gemeinden in der Schweiz, dort 1561 von dem Reformator Johannes Calvin (1509–1564) eingeführt. Im 17. und 18. Jh. waren A. auch in Frankreich, dem heutigen Belgien, Schottland und Nord­amerika in Gebrauch. A. bilden häufig Kelch und Hostie ab.