top of page
  • -

100. Jubiläumsauktion der Leipziger Münzhandlung u. Auktion Heidrun Höhn vom 10.-12. November 2022

"Was Menschenhand durch Gott tun kann, das sieht man hier mit Wunder an.

Gib zubus arbeit wart der Zeit, es folgt Ausbeut die dich erfreut."


Die große 100. Jubiläumsauktion des Leipziger Auktionshaus findet vom 10. bis 12 November 2022 in Leipzig statt. Sie beinhaltet wieder ein breitgefächertes und interessantes Angebot von über 3300 Losen. Die Erwartungen für ein rundes Jubiläum dieses numismatischen Auktionshauses wurden bei weitem übertroffen, indem ein ausgesprochen reichhaltiges Angebot an prachtvoll erhaltenen Münzen und Medaillen, sowie erlesenen Raritäten und einigen Unikaten in diesen Tagen präsentiert und zur Versteigerung angeboten wird. An dieser Stelle sei auch ein Dank an alle Einlieferer dieser Auktion gerichtet, die in einer Vielzahl und mit regem Interesse vorab, diese Auktion in dieser prachtvollen Form erst möglich gemacht haben.


Die Auktion beginnt am Donnerstag mit über 80 Geldscheinen, Notgeldscheinen und Wertpapieren. Darunter sind seltene Banknoten Deutsch-Ost-Afrikas, 500 Rupien 1912, 100, 50, 10, 5 Rupien 1905, 10 Rupien 1915, 20 Mark Deutsch-Südwestafrikas 1914 sowie rare Banknoten europäischer Länder.

Deutsch-Ostafrika, Deutsch-Ostafrikanische Bank, Friedensausgaben 1905-1918.

Ro. 904, Grab. DOA-5. Sehr selten. III.

Taxe: 4000,-


Ein sehr ansprechendes Angebot deutscher und ausländischer Orden und Ehrenzeichen setzt diese Auktion fort, mit einem umfangreichen Angebot an Spangen und Miniaturspangen, sowie weiteren Prachtstücken der Ordensgeschichte.


Unter der Rubrik der thematischen Medaillen und Plaketten werden insgesamt ca. 400 Lose präsentiert, die ein umfangreiches Sortiment unterschiedlichster Themengebiete darstellen. Versteigert wird u.a. eine ansprechende Sammlung von Medaillen und Münzen zur Leipziger Universität und weitere Medaillen zum Thema Akademien und Schulen, ein weiterer Teil der Slg. Joos zum Thema Luftfahrt, der seltenen Flugauszeichnungen der deutschen Luftfahrtgeschichte beinhaltet, und eine Sammlung von Schützenpokalen.


Zinkmedaille 1939. Erinnerungsmedaille an die Deutsche Antarktische Expedition 1938/1939.

Von größter Seltenheit. Prägefrisch.

Taxe: 1000,-


Goldmedaille o.J. (1989) (H. König). Medaillenserie "Wirkungs- und Gedenkstätten Thomas Müntzers".

10. Medaille der Serie. Unikat. Polierte Platte.

Taxe: 3000,-


Das diesjährige Angebot von antiken Münzen besticht durch eine kleine, aber feine Sammlung republikanischer und früher prinzipatszeitlicher Münzen, insbesondere des Kaisers Augustus sowie einer Goldmünze der Kushanas und des Westgotenreiches.


Rom. Nero 54-68. Aureus. RIC 213. Vorzüglich.

Taxe: 6500,-


Es folgen die Münzen und Medaillen des Auslandes. Darunter eine Goldmedaille 1910 auf die Südafrikanische Union und die Eröffnung des ersten Parlaments.


Schweiz-Zürich. Taler 1758. Davenport 1791.

Prachtexemplar mit herrlicher Patina. Kabinettstück. Fast Stempelglanz.

Taxe: 1200,-


Danach schließt eine umfangreiche Serie an Habsburger Talern und deren Teilstücken an, die das Spektrum dieser Auktion durch Raritäten und attraktive Erhaltungen vervollständigt.


Habsburg. Franz Joseph I. 1848-1916. Goldmedaille zu 15 Dukaten 1873 (Tautenhayn).

Auf die Vermählung seiner Tochter Gisela mit Leopold Maximilian von Bayern. Fast Stempelglanz.

Taxe: 12000,-


Es folgt eine wunderbare Auswahl an mittelalterlichen Münzen, dessen Kernstück natürlich, der Tradition des Hauses folgend, die Brakteaten Mitteldeutschlands bildet. Es seien an dieser Stelle ausgesprochene Raritäten der Brakteatenprägungen hervorgehoben: Ein Schiffsbrakteat aus Halberstadt und ein spannender Lilienbrakteat aus Eschwege, die durch ihre ausgesprochene Seltenheit sowie durch ihre besondere Darstellung zugleich künstlerisch, als auch wissenschaftlich beeindruckend sind.


Braunschweig. Heinrich der Lange 1195-1227. Brakteat.

Berger 663. Attraktives Exemplar von größter Seltenheit. Vorzüglich.

Taxe: 2000,-


Eschwege, Frauenabtei. Äbtissin Gertrud 1180-1188. Brakteat.

Wohl einzig bekanntes Exemplar. Sehr schön-vorzüglich.

Taxe: 10000,-


Die Deutschen Münzen und Medaillen sind vielfältig vertreten mit interessanten Serien aus dem Fränkischen Raum (Ansbach-Bayreuth, Augsburg, Bamberg, Brandenburg-Franken, Nürnberg, Regensburg und Würzburg), die uns nahezu nahtlos die Münz- und Geldgeschichte Frankens am Münzbild dokumentiert. Raritäten und prachtvolle Erhaltungen der altdeutschen Kleinmünzprägung, insbesondere der Ernestiner und des Thüringer Raums mit Reussischen und Schwarzburger Geprägen sind zahlreich im Angebot. Die Lose der deutschen Münzen und Medaillen faszinieren uns mit Stücken vom Doppeltaler bis zum Pfennig in hervorragenden Erhaltungen.


Anhalt-Jever. Friederike Auguste Sophie 1793-1807. Taler 1798, Silberhütte. Davenport 2363.

Sehr seltenes Prachtexemplar. Fast Stempelglanz.

Taxe: 4000,-


Bayern. Ferdinand Maria 1651-1679. Dukat 1677, München. Friedberg 213. Vorzüglich-Stempelglanz.

Taxe: 9000,-


Preußen. Friedrich Wilhelm, der große Kurfürst 1640-1688. Goldmedaille zu 4 Dukaten o.J.

Auf Herzog Ernst Bogislaus von Croy. Vorzüglich-Stempelglanz.

Taxe: 12500,-


Preußen. Friedrich II., der Große 1740-1786. Taler 1767, Berlin oder Magdeburg. Levantetaler.

Davenport 2595. Prachtexemplar von größter Seltenheit. Prägefrisch.

Taxe: 7500,-


Preußen. Wilhelm II. 1888-1918. Große Silbermedaille 1895 (H. Dürrich).

Eröffnung des Nord-Ostsee-Kanals. 89,5 mm, 228,79 g. Vorzüglich-Stempelglanz.

Taxe: 2500,-


Reuss-Ältere Linie-Obergreiz. Heinrich XXII. 1859-1902. Silbergroschen 1868, A-Berlin. AKS 16.

Sehr selten in dieser Erhaltung. Polierte Platte.

Taxe: 200,-


Schwarzburg-Rudolstadt. Friedrich Günther 1807-1867. 3 Kreuzer 1841, München. AKS 24.

Prachtexemplar eines sehr seltenen Jahrgangs. Polierte Platte.

Taxe: 450,-


Stolberg-Wernigerode. Ernst 1677-1710. 1/4 Taler 1710, IIG-Stolberg.

Auf seinen Tod. Friederich 1390. Sehr selten. Vorzüglich.

Taxe: 600,-


Danzig, Freistaat. 10 Gulden 1935. Jaeger D 20. Sehr selten. Vorzüglich+.

Taxe: 2000,-


Wie jedes Mal erreicht das Gebiet der deutschen Münzen und Medaillen seinen Höhepunkt in einer geschmackvollen und exquisiten Auswahl von über 700 Losen sächsischer Münzen und Medaillen der Albertiner und der Ernestiner. Kleinmünzen in Polierter Platte bis hin zu Mehrfachtalern und Goldmünzen in feinsten Qualitäten überzeugen hierbei. Gleich einige Multipla in Silber und Gold rekonstruieren uns ein Bild der prunkvollen und glanzvollen Geschichte Sachsens und seinen Münzen als historisches Erbe der Gegenwart. Verfeinert durch ein Angebot von Fleißtalern der Jahre 1765 und 1815 sowie Fleißdoppeltalern von 1765, 1841 und 1857 werden die absoluten Raritäten der sächsischen Münz- und Geldgeschichte aufgezeigt. Besonders ist ein 6 Dukatenstück Johann Georgs III. von 1690 zu erwähnen, welches wohl das einzig im Handel bekannte Exemplar und ein Kabinettstück darstellt.


Sachsen. Friedrich III., Georg und Johann 1500-1507. Guldengroschen o.J. o. Mzz.-Annaberg. Klappmützentaler. Davenport 9707. Sehr seltenes Prachtexemplar. Fast vorzüglich.

Taxe: 4000,-


Sachsen. Johann Georg II. 1656-1680. 3-facher Taler 1657, Eichel-Dresden. Vikariat.

Schnee 899. Dickabschlag des Talers. Von größter Seltenheit. Sehr schön+.

Taxe: 13000,-


Sachsen. Johann Georg III. 1680-1691. 6 Dukaten 1690, IK-Dresden. Friedberg 2744.

Rarität von prachtvoller Gestaltung. Vorzüglich.

Taxe. 60000,-


Sachsen. Friedrich August I., der Starke 1694-1733. Groschen o.J. o. Mzz.-Dresden. Schmetterlingsgroschen. Kahnt 263. Sehr selten. Vorzüglich-Stempelglanz.

Taxe: 2800,-


Sachsen. Friedrich August I., der Starke 1694-1733. Dukat 1697, EPH-Leipzig. Kahnt 58 (LP).

Kabinettstück von größter Seltenheit. Vorzüglich-Stempelglanz.

Taxe: 35000,-


Sachsen. Friedrich August I., der Starke 1694-1733. Bronzemedaille 1719 (P. Grosskurt).

Planetenmedaille. Slg. Merseburger 1537 var. (R, 45,- GM). Stempelglanz.

Taxe: 2500,-


Sachsen. Friedrich August I. 1806-1827. Dukat 1809, Leipzig. 400 Jahre Universität Leipzig.

Kahnt 1261. Äußerst seltenes Prachtexemplar. Fast Stempelglanz.

Taxe: 9000,-


Sachsen. Friedrich August I. 1806-1827. Taler 1815, o. Mzz.-Dresden.

Fleißprämie der Bergakademie zu Freiberg. Kahnt 420. Erstabschlag. Vorzüglich-Stempelglanz.

Taxe: 5000,-


Sachsen. Anton 1827-1836. Silbermedaille 1831 (Karl R. Krüger).

Einweihung der Königlichen Antonshütte/Sachsen. Slg. Merseburger 4520 (R, 15,- GM).

Äußerst selten. Stempelglanz.

Taxe: 2800,-

Sachsen. Friedrich August II. 1836-1854. Doppeltaler 1841, G-Dresden.

Fleißprämie der Bergakademie Freiberg. Kahnt 455. Auflage nur 200 Exemplare. Polierte Platte.

Taxe: 4000,-


Anschließend werden einzigartige Münzen des Kaiserreichs und der Weimarer Republik zum Ausruf gelangen, die in einer ungewohnten Vielzahl an prachtvollen Erhaltungen, in Erstabschlägen, in Polierter Platte oder von polierten Stempeln, die die Prägekunst ab 1871 würdig vertreten.


Kaiserreich. Sachsen. Albert 1873-1902. Gedenkprägung in 2 Mark-Größe 1892 E. Münzbesuch.

Jaeger 126. Prachtexemplar vom Erstabschlag. Stempelglanz.

Taxe: 1500,-


Kaiserreich. Sachsen. Friedrich August III. 1904-1918. 3 Mark 1912 E. Jaeger 135.

Prachtexemplar. Polierte Platte.

Taxe: 500,-


Als krönender Abschluss wird eine feine Sammlung an Medaillen und Münzen der Deutschen Kolonien angeboten mit 41 Exemplaren mit besonderen Erhaltungen in Polierter Platte und teilweise Raritäten, die mit den Gebieten Deutsch-Ostafrikas, Kameruns, Kiautschous und allgemeinen Medaillen und Abzeichen zur deutschen Kolonialgeschichte ein reichhaltiges Angebot beinhaltet. Interessante und umfangreiche Lots aller Gebiete runden diese 100. Auktion ab.


Kaiserreich. Kolonien. Kiautschou. Silbermedaille 1900 (Beyenbach). Auf den Krieg in China.

Slg. Marienburg 7170. Seltenes und prachtvolles Exemplar. Polierte Platte.

Taxe: 1500,-


Somit wird für jeden leidenschaftlichen Sammler etwas dabei sein, was sein Herz höherschlagen lässt.


Wie unsere erfolgreichen Auktionen zuvor, wird auch diese Auktion live mit Publikum in unseren eigenen Auktionsräumen sowie live im Internet stattfinden. Somit können Sie unabhängig Ihres Aufenthaltsortes an unserer Auktion teilnehmen. Bitte registrieren Sie sich dazu rechtzeitig auf unserer Homepage, damit Ihrem Auktionserlebnis nichts mehr im Wege stehen kann. Selbstverständlich können Sie auch schriftliche Gebote einsenden oder telefonisch mitbieten. Sollten Ihnen dazu Fragen aufkommen, zögern Sie nicht uns anzurufen. Wir beraten Sie gern!


Unser Katalog wird ab dem 10. Oktober erhältlich sein. Online kann dieser bereits ab dem 5. Oktober 2022 auf unserer Homepage unter: www.leipziger-muenzhandlung.de eingesehen werden. Über das Internet können auch Vorabgebote abgegeben werden. Gern beantworten wir alle Fragen zu unseren Stücken der Auktion und senden Ihnen auf Wunsch weitere Fotos zu.


Kontakt:

Leipziger Münzhandlung und Auktion Heidrun Höhn e.K.

Nikolaistraße 25

04109 Leipzig

Telefon: 0341-12 47 90

Fax: 0341-211 72 45

Comments


bottom of page